Seiten

Donnerstag, 25. Mai 2017

Vatertagsgeschichten

Letztes Jahr am Vatertag war ich mit dem Fahrrad zwischen Büsum und Brunsbüttel unterwegs und ich freute mich, endlich Menschen in Schleswig-Holstein zu sehen, die sich bisher nicht so gezeigt hatten. Ich war schon der Meinung, dass diese Gegend Deutschlands überhaupt nicht besiedelt ist, aber am Vatertag werden die Bewohner - so es sie denn gibt - doch wohl ausschwärmen. Auf Fahrrädern, mit Bollerwagen und Bier. 

Nun, was soll ich sagen, sie waren spärlich, obwohl ich am nächsten Tag doch jede Menge Hinterlassenschaften in Form von Einweggrills etc. am Wegesrand gesichtet habe - also mindestens drei - und mich schon ein wenig wunderte, wer denn da gefeiert hat. 

Dieses Jahr am Vatertag radle ich vor Tau und Tag meine übliche Runde, pupse fröhlich Schmetterlinge und rülpse Sternenstaub, bevor die Radwege von Vätern und Nicht-Vätern, die reichlich Bier in Plastikbechern balancieren, verstopft sind. Nun, ich habe Glück, denn als ich nach zwei Stunden den heimatlichen Hafen wieder ansteuere, geht es los ... mit radelnden Vätern und Nichtvätern, in Horden, nebeneinander fahrend mindestens in Dreierreihe, mit reichlich Bier in Plastikbechern balancierend, dazu schallend laute Musik. Auf uns Niederrheiner ist eben Verlass ...

Menschenleere zwischen Büsum und Brunsbüttel

Kommentare:

  1. Das Foto find ich total klasse. Das könnte fast überall an der Westküste spielen. So sieht es dort am Deich endlos aus. Nee, so richtig viel los ist das nie. Menschenmassen gibts da noch nicht, aber das mag ich. Haben wir nicht später zusammen bei Brauers Allkate gesessen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist tatsächlich kurz hinter Büsum und noch 'weit' vor Mehldorf (denk dran, ich kann durch den Bildschirm sehen, wie du deine Augen verdrehst ... kicher) und ich war so enttäuscht, dass ich das Meer zwar riechen, aber nicht sehen konnte. Hach ja, aber schon war's trotzdem.

      Ja, zwei Tage später waren wir in Brauers Aalkate zusammen essen, Claudia, Pieps du und ich. Das war schön ... und grillen auf dem Balkon auch ... so mit ohne Tischmanieren :-)

      Löschen
  2. Ich bin immer wieder beschämt, wie sportlich ihr daherkommt. Ich bin bekennender Couchpotatoe...aber im früheren Leben..da war ich ne Sportskanone...echt ey!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach was, gestern habe ich noch einen Bericht über eSport gesehen und da bist du doch dabei :-)

      Löschen
  3. Die Ruhrpöttler machen das auch. Nicht immer mit Bollerwagen, aber auf jeden Fall mt Bier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall mit auffälligen Vehikeln.

      Lil' Ben erzählte vorhin, dass immer mehr Frauen in eindeutig viel zu knapper Bekleidung unterwegs wären, die sich derartig die Kante geben würden, dass es schon nicht mehr zu toppen wäre. Aber gut, jeder das ihre.

      Löschen
  4. Huhu,
    ich bin gestern auch geradelt in der Region Grefrath, Krefeld, Moers, Duisburg, Geldern...und was soll ich sagen, es gab Hotspots, an denen eine Menge Radler zu sehen waren, aber die klassischen Bollerwagenritter waren nur selten zu sehen. Dafür aber prall gefüllte Planwagen hinter Pferden oder Traktoren ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine schöne Tour bist du gefahren, die ich unbedingt auch mal machen muss. Vielleicht im Rahmen einer 100er-Challenge :-)

      Planwagen und Trecker? Da fragt man sich ja schon, ob der gute alte Bollerwagen nicht doch angenehmer ist.

      Löschen