Seiten

Dienstag, 17. Oktober 2017

Das war es dann wohl (erst einmal)

'Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er auf's Eis', sagt man so schön und mir war wohl etwas zu wohl, sozusagen, als ich auf die spinnerte Idee gekommen bin, Triathlon machen zu wollen. Ade Hawaii .... äääääääh ... ade Schnupper-Triathlon in Willich, wollte ich sagen, dich schieben wir jetzt erst einmal auf Eis und sehen dann weiter. Wie gut, dass ich Laufen hasse!

Ok, 3/4 meines Lebens war ich übergewichtig und wir sprechen hier nicht von 'ein bisschen moppelig', sondern von Adipositas Typ 3, mit einem BMI von über 43. Muskelmasse? Nööööö, reinstes Fett! Naja, und da das nicht spurlos an einem vorübergeht, ist eh schon klar.

Seit ich das Laufen angefangen habe, zwickt es mich in den Kniekehlen, anfangs leicht, mittlerweile kann ich mich nicht mehr hocken und gestern bin ich im Stand mit dem Knie nach innen eingeknickt. Ich wache auch nach ein oder zwei, drei, vier ... Ruhetagen morgens schon mit schweren Beinen auf. Heute war ich dann beim Arzt. Meine Kniegelenke haben zu viel Seiten-Spiel, ich sollte lieber Rudern! Häääää!? Watt!? Rudern? Ok, mache ich unglaublich gerne, Zweier mit Steuermann, aber Rudern kann man hier höchstens Indoor, also quasi Geräte-Rudern und das finde ich totsterbenslangweilig. Der nächste Ruderclub ist in Uerdingen, ca. 30 km entfernt. Also nix für Mutti! Misto! Aber gut, wer jahrelang Raubbau an seinem Körper betrieben hat, der hat es nicht anders verdient. Damit muss man rechnen und ich kann tatsächlich noch froh sein, dass es mich nicht  schlimmer erwischt hat. Aber jetzt warten wir erst einmal ab. Solange heule ich halt ein bisschen.

Kommentare:

  1. Liebe Irina,
    ui, das ist ja nicht so schön. Da heißt es nun Schadenbegrenzung und den Knien momentan eine Pause geben. Und dann mal gucken, ob es damit wirklich nichts mehr mit laufen wäre, oder ob es eine Frage der Gewöhnung der Knie ist. Ich hatte auch 2016 nach dem Frühjahrsmarathon in Prag plötzlich an einem Knie deutliche Probleme. Habe dann beim Laufen (reduziertes Pensum) eine Knie-Orthese getragen. Mnachmal tat es so weh, dass ich nach 2 km nicht mehr konnte. Der Doc hat aber immer Stein und Bein geschworen, da könne nix kaputtgehen. Nach einigen Wochen war dann alles wieder ok. Den Herbstmarathon habe ich dennoch vorsichtshalber sein gelassen.
    Und was ganz wichtiges hast Du ja schon getan: Das Gewicht reduziert. Boah, an den Bildern wird das ja sehr deutlich, was Du da geschafft hast! Wahnsinn! Das zeigt wirklich Deine Willenskraft und Geduld. Und insofern drücke ich mal die Daumen, dass die ollen Knie wieder werden. Bis dahin kannst Du ja laufen noch ein wenig hassen...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ja, jetzt erst einmal Schadensbegrenzug und dann weiter sehen. Die Gelenke schlabbern schon länger, ist mir wieder eingefallen und beim Rad fahren gab und gibt es zum Glück keine Probleme. Ich denke, ich werde trotzdem mehr Rennrad fahren, weil die Füße im Klick stecken und das Knie gerade geführt wird.
      Nichtsdestotrotz werde ich das jetzt zum Anlass nehmen, um die restlichen 8 Kilo abzunehmen. Vielleicht geht es ja dann.
      Im Moment kann ich mir wegen der Geschäftseröffnung auf gar keinen Fall einen Knieschaden leisten. Ein bisschen frustriert bin ich schon, weil ich gemerkt habe, dass ich das schaffen kann. Na gut, wer glaubt, dass er nach jahrelangem Übergewicht und dann 50 kg minus wieder 19 Jahre alt ist, der hat eh ein gestörtes Realitätsempfinden.
      Was ein Glück, dass bei dir alles wieder ok ist und dein Knieschaden behoben ist. Ich glaube, du würdest ohne Langstrecke eingehen.
      Viele Grüße,
      Irina

      Löschen
  2. Liebe Irina, willkommen im Club, bei mir macht das rechte Knie längs nicht mehr alles mit (deswegen ja auch immer mal mit Stöcken). Lass es ruhig(er) angehen. Ich weiß, dass ist nicht einfach, besonders wenn der Schweinehund endlich überlistet ist und man Hummeln im Hintern hat. Jedenfalls siehst Du super aus und mehr Gewicht brauchst Du bestimmt nicht verlieren. LG, Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      danke schön, wie lieb von dir. Eigentlich bräuchte ich nicht weiter abzunehmen, aber ich würde gerne noch ein bisschen. Die Pflicht ist erledigt, es wäre dann die Kür, sozusagen.
      Ich überlege dauernd, was ich als Ersatzsport machen könnte, aber mir will partout nichts einfallen, auf jeden Fall nichts, worauf ich Lust habe und was nicht vereins - und/oder termingebunden ist.
      Viele Grüße,
      Irina

      Löschen
  3. Liebe Irina,
    Wow, wow, wow. Das Vorher - Nachher ist wirklich beeindruckend! Suuuper!
    O.k. jetzt sind die Knie eine Baustelle, aber du hast so unglaublich viel geschafft, dann wird dir jetzt auch etwas einfallen. Erstmal Rad fahren und dann mal sehen.
    Viele Grüsse
    Betti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Betti,
      vielen Dank. Ja, wer hätte das gedacht, dass ich das noch mal schaffe ... *fett grins* ...
      Rad fahren, bzw. Rennrad fahren ist gut, denn durch die Klickschuhe ist das Knie ja geführt und steht immer richtig. Vielleicht sollte ich einfach mal anfangen, mit dem Rennrad wo hin zu fahren, Huckepack, sozusagen und dann da das Terrain unsicher machen. So in's Sauerland, Pässe erklimmen, z. B. :-)
      Viele Grüße,
      Irina

      Löschen
  4. Liebe Irina,
    ach so ein Mist. Gib deinen Gelenken einfach ein bißchen mehr Zeit, sich an die für sie noch ungewohnte Belastung zu gewöhnen. :)
    Ich würde aber nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Das tolle am Triathlon ist ja: wenn du mal Laufpause machen musst, trainierst du Rad und Schwimmen! Aquajoggen ist zwar fad, aber sehr gelenkschonend und gibt eine gute Grundlagenausdauer! :D Also erst mal Ausgleichssport, Krafttraining (gute Muskulatur entlastet die Gelenke) und dann siehst du weiter! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      grad gestern habe ich gelesen, dass im hiesigen Hallenbad noch Plätze bei Aqua-Gymnastik frei wären. Aber ganz ehrlich, da habe ich keine Lust zu und auch in's Fitti zu gehen, fehlt mir die Motivation. Da bin ich jahrelang gerne hin gegangen, aber es ist mir zu langweilig geworden, weil sich ja auch nichts bewegt hat, sozusagen. Ach ja, ich finde schon etwas. Aber Mist ist das wirklich. Was mich so mitnimmt ist ja eigentlich, dass alles, was ich mir jetzt mühsam erarbeitet habe, wieder futsch ist und ich dann wieder von fastvorne anfangen muss. Aber gut, ist jetzt halt so.
      Viele Grüße,
      Irina

      Löschen
  5. Hallo Irina,

    Rudern? Lustig! Mir hat ein Orthopäde empfohlen, Kajak zu fahren als mein linkes Knie samt Umgebung monatelang massive Entzündungen aufwies und sich dafür keine eindeutige Ursache finden ließ.
    Keine Panik! Das ist vermutlich eine sogenannte Dysbalance, die die Beschwerden auslöst und Ärzte werden die genaue Ursache dafür wohl nie rausfinden. Was hilft: piano! Nichts erzwingen, Körper immer dehnen, dehnen, geschmeidig halten. Mir hat das Programm von Liebscher & Bracht unglaublich weitergeholfen. In Kombination mit Stressreduktion durch Bewusstseinsbildungstechniken und einer zeitweise strikt antientzündlichen Ernährung (siehe Rezepte der Ernährungs-Docs).
    Die fachmännische Prognose, in meinem Alter (55) mit der Lauferei nie mehr über moderates Joggen hinauszukommen, kann ich inzwischen getrost in die Tonne kloppen weil ALLE Beschwerden komplett verschwunden sind. Und das waren einige - ich habe selber nicht mehr daran geglaubt.

    Die vorher-nachher-Fotos sind unglaublich! Da käme erstmal niemand drauf, dass es dieselbe Frau ist. Irre!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      ist dieselbe Frau, vielen lieben Dank für das Kompliment :-)
      Gestern habe ich nach Rudervereinen geguckelt und bin auf einen Kanu-Verein ganz hier in der Nähe gestoßen. Eigentlich finde ich Kanu oder Kajak absolut klasse, außer, dass es quasi Motorsport ist. Ach menno, ich habe ja immer irgendwas zu meckern ... *seufz* ... Und dann ist da ja noch die Sache mit meiner Vereins-Phobie.
      Die antientzündliche Ernährung habe ich mir gerade angeguckt und das passt voll in mein Konzept. Ich denke, ich werde das mal strikter angehen, danke für den Tipp.
      Aber krass, näää, was die sog. Fachleute alles so wissen und was nachher ad absurdum geführt wird. Aber toll, dass du beweisen konntest, das alles geht ... und weißt du was, ich schaffe das auch. Pöööh, haben die jetzt davon :-)
      Viele Grüße,
      Irina

      Löschen
  6. Willkommen im Club der Kniepatienten. Tja, mit Knie kenn ich mich auch aus. Habe meine 30% GdB schon mehrere Jahre. Wird auch nicht mehr besser. Die letzte Proffessorenmeinung war nunmal gar nicht meins: "Da machen wir gleich beide neu, dann ist die Ausfallzeit nur ein halbes Jahr"... Und als ich dann im tollen Hochglanzwerbeprospekt las, was ich anschließend als Teil-Terminator nicht machen darf...genau das KANN ich jetzt wegen Schmerzen auch nicht. Und nur um dann "evt." schmerzfrei zu sein...nee danke.
    Du hast den größten Posten der Heilung ja bestens bewältigt mit Deiner Reduktion, und wenn Du gezieltes Beinmuskeltraining zur Stabilisierung der Knie machst, kannst Du auch mit stützenden Bandagen laufen. Du musst ja keine neuen Rekorde aufstellen. Dein persönlicher Rekord ist Dein Ziel...
    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Marcus, du bist ja lieb ... *smile* ... ich bin ganz gerührt. Genau, mein persönlicher Rekord ist das Ziel.
      Das Ding ist, dass du nichts für deinen Knieschaden kannst, ich hingegen bis selber Schuld an der Misere, immerhin habe ich mir selber das ganze Essen in den Mund gestopft und runter geschlungen. Warum auch immer, aber gemacht habe ich das ganz alleine und ich war nicht zu dumm, um nicht zu wissen, was ich mir da antue.
      Aber krass, näää!? Hauptsache Geld machen bei sinnlosen oder fragwürdigen OP's. Das hast du schon richtig entschieden, dass du das nicht machen lässt.
      Viele Grüße,
      Irina

      Löschen
    2. Naja...meine Knieprobleme fingen erst nach der BW an. Keinen Sport mehr, und dann hatte ich immerhin 120 Kilo auf der Waage. Das packt kein Knie auf Dauer. Und ich habe auch selber gegessen. Während der Trennung und Scheidung hab ich dann 35 Kilo abgenommen. Die Ärztin hatte schon eine Tumor in Verdacht. Leider hab ich die dreistellige Zahl wieder erreicht. Aber ich schaue, daß es nicht mehr wie ein oder zwei Kilo über der Hundert liegt. Ist aber auch nicht einfach...

      Löschen
  7. Liebe Irina,
    das was ich an den beiden Bildern so krass finde ist, das man auf dem Vorher Bild deine wunderschönen Augen so gar nicht erkennen kann.
    Ich weiß, du hast sicherlich nicht deshalb abgenommen, aber trotzdem musste ich das mal sagen :-)
    Also mit den Knien das ist blöd. Ich bin natürlich kein Arzt, aber eines muss ich trodtzdem mal loswerden: du solltest nicht gleich alles ad akta legen. Muskeln brauchen ja nur ein paar Wochen aber der Bewegungsapparat braucht bis zu 1 1/2 Jahre um sich an das Laufen zu gewöhnen. Mein Mann fing vor ein paar Jahren an zu laufen und hatte schon nach wenigen Wochen so mega Schmerzen in den Beinen. Da half nur pausieren und langsam, ganz langsam aufbauen. Mit viel Krafttraining und Dehnübungen.
    Heute läuft er Marathons und Ultras.
    Vielleicht ist es das einfachste für den Arzt dir zu sagen, du sollst stattdessen rudern.
    Aber das heißt noch lange nicht, das du nicht laufen kannst :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      oh, Danke schön, da werde ich doch jetzt glatt zartrosarot :-) Abgenommen habe ich, weil ich es einfach satt war, mich wie ein gestrandetet Walfisch durch die Gegend zu schieben und was du da auf dem Vorher-Foto siehst, war ja noch nicht mal Maximal-Gewicht. Da fehlen noch mindesten 3 Kilo, was allerdings in der Klasse auch nichts mehr ausgemacht hat. Na egal, das ist Geschichte und sobald ich wieder etwas zulege oder in alte Gewohnheiten verfalle, gehe ich erneut in meinen Ernährungskurs, um wieder auf Spur zu kommen.
      Nein, ich werde auf keinen Fall hinwerfen, dafür habe ich schon zu viel geschafft und ja, ich kann das!!!
      Ich finde es klasse, dass dein Mann das durchgezogen hat und irgendwann stehen wir gemeinsam am Start :-)
      Viele Grüße,
      Irina

      Löschen